Tipps für eine schnelle Regulierung

Kombinierte Sach- und Haftpflichtversicherung

Verbundene Wohngebäudeversicherung
Glasversicherung

– Stand 9. März 2017 –

Als Versicherungsnehmer können Sie aktiv an der Beschleunigung des Regulierungsverfahrens mitwirken, in dem Sie insbesondere folgende Punkte beachten:

  • Bitte verwenden Sie zur Meldung unser Schadenanzeigeformular & füllen es vollständig aus. Folgende Angaben gehören dort stets hinein: Groß-/Kleinschaden, Vorsteuer, Schadendatum im Format Tag/Monat/Jahr, Anzahl der Einheiten, Leerstandsquote sowie eine Bankverbindung für Schadenzahlungen. Das Schadenanzeigeformular können Sie im Bedarfsfall jederzeit herunterladen.
  • Bei kleineren Schäden (bis 2.500 €), wie z. B. einer zerbrochenen Fensterscheibe, einem zerstörten Briefkasten, kleineren Rohrbrüchen mit geringen Folgeschäden, können Sie die Wiederherstellung sofort veranlassen und uns den Schaden nach Erhalt der Rechnung zusammen mit dem vollständig ausgefüllten Schadenanzeigeformular melden. Bei größeren Schäden (ab 2.500 € bis max. 7.500 €) empfehlen wir, uns nach den Notmaßnahmen, jedoch vor der Wiederherstellung zur Abstimmung der weiteren Schritte zu kontaktieren. Schäden ab 7.500 € (sog. Großschäden) melden Sie uns dagegen bitte unverzüglich, da dann eine Besichtigung durch Regulierer/Sachverständige nötig ist.

    Bitte beachten: Alle Kleinschäden (unter 7.500 €), sind uns spätestens binnen eines Jahres nach deren Eintritt bzw. deren erstmaliger Entdeckung zu melden. Bei Überschreitung dieser Meldefrist können die verspätet gemeldeten Schäden nicht mehr reguliert werden!
  • Unternehmen Sie alles Notwendige, um weiteren Schaden abzuwenden/entstandene Schäden zu mindern.
  • Erleichtern Sie uns die zur Feststellung des Versicherungsfalles und des Umfanges der Leistung des Versicherers notwendigen Erhebungen, indem Sie bei jedem Schaden aussagekräftige Schadenfotos fertigen und einreichen.
  • Fügen Sie bei Sturmschäden unbedingt ein Windstärkenindiz wie z. B. einen Lokalpresseartikel, eine Wetteramtsauskunft oder einen Auszug der Spitzenböen von der Internetseite www.wetteronline.de bei.
  • Bei allen Schäden durch böswillige Beschädigung weisen Sie uns die polizeiliche Anzeige nach (außer bei Graffitischäden, wo dies erst ab einer Schadenhöhe von 500,- € nötig ist).
  • Bitte reichen Sie Schadenunterlagen bei Kleinschäden möglichst gesammelt anstatt kleinteilig Stück für Stück ein & unterlassen Mehrfachsendungen identischer Unterlagen.
  • Geben Sie an, wer Bodenbeläge wie Parkett, Laminat, Auslegeware & Wand-/ sowie Deckenpaneele eingebracht hat, wenn diese beschädigt/zerstört wurden, da diese nur versichert sind, wenn sie nicht von einem Mieter auf dessen Kosten eingebracht wurden.
  • Nur schadenbedingt notwendige und versicherte Arbeiten in ortsüblicher Höhe können reguliert werden. Keine Deckung besteht für Instandhaltungs-/Modernisierungsarbeiten. Prüfen Sie daher Rechnungen vor und streichen nicht versicherte Arbeiten.
  • Maßgeblich sind die jeweils gültigen Bedingungen. Im Zweifelsfall sprechen Sie uns an.